Navigation / Buchen schliessen
Banner Tageskarte
 
 

Die Insel Mühle Gourmet-Tipps

 

01/2018_Champagner-Sorbet à la Insel Mühle

 

Kühl-spritziger Genuss zu jeder Jahreszeit – Champagner-Sorbet

Unser Champagner-Sorbet ist bei jedem Wetter, ob kühl oder heiß, immer ein Genuss der Extraklasse. Es passt hervorragend als Zwischengang bei einem festlichen Menü. Oder Sie genießen es als Dessert. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und Sie können das Champagner-Sorbet beispielsweise mit Pistazien garnieren, ganz nach Ihrem Geschmack.

Vor dem Servieren sollten Sie die Teller oder Gläser gut kühlen, damit das Sorbet nicht so schnell schmilzt. Wenn Sie es besonders raffiniert auf den Tisch bringen wollen, können Sie es auch mit einem Spritzbeutel schön anrichten.

Die Zutaten für ca. 2 Liter:

780 Gramm Wasser | 350 Gramm Zucker | 120 Gramm Glukosesirup | 65 Gramm frischer Zitronensaft | 700 Gramm Champagner, brut | Mineralwasser

Vorbereitung:

Zuerst Wasser, Zucker und Glukosesirup kurz aufkochen.
Dann Zitronensaft beigeben und durch ein Drahtspitzsieb passieren.

Zubereitung

Champagner mit dem Sirup vermischen und die Süße testen.
Ist es Ihnen zu süß, Mineralwasser zugeben, bei zu geringem Zuckergehalt weiteren Zuckersirup beigeben.
Jetzt Die Mischung im Eiswasser abkühlen und im Freezer gefrieren.

 

12/2017_Käseknödel mit Spinat, Butterschaum
und Parmesanspänen à la Insel Mühle

Die Zutaten für 3 Personen:

300 g Brötchen vom Vortag | 1 Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | 225 g TK-Blattspinat (aufgetaut) | 200 g Gouda | 1 EL Butter | 150 ml Milch | 300 g Butter | 3 Stück Eier | Salz und Pfeffer | 3 EL Parmesanspäne

Zubereitung:
Schneiden Sie die Brötchen in dünne Scheiben und geben Sie diese in eine große Schüssel. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe fein würfeln. Danach den Blattspinat gut ausdrücken und grob hacken. 200 g Butter 1 cm groß würfeln. Lassen Sie in der Pfanne etwas Butter schmelzen, die Zwiebeln und den Knoblauch darin glasig dünsten. Danach den Spinat zugeben und 1 Minute mitdünsten. Nun gießen Sie die Milch dazu und erhitzen sie lauwarm. Die Eier und die Spinatmilch über die Brötchen geben und 15 Minuten ziehen lassen. Danach den Käse untermischen und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den Händen zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten und zu 8 gleich großen Knödeln formen. Dabei sollten Ihre Hände nass sein. In einem Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Geben Sie die Knödel hinein und bei milder Hitze offen 20 Minuten gar ziehen lassen. 100 g Butter in einem kleinen Topf aufschäumen und mit Parmesanspänen über die Knödel geben und servieren. Tipp: Dazu passt Chicorée.

Klicken Sie hier, um das Rezept herunter zuladen

 

11/2017_Einmachgurken à la Insel Mühle

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 2,5 kg Einmachgurken Insel Mühle

2,5 kg kleine Bio Landgurken | 4 EL Salz | 1 Zwiebel | 1 EL Schwarze Pfefferkörner | 2 EL Gelbe Senfkörner | 2 gestrichene EL Salz | 3 gestrichene EL Zucker | Lorbeerblätter | 2 - 3 frische Dillrispen | 1 Liter guten Apfelessig  | 1 Liter Wasser

Einmachgläser mit Gummiring, Deckel und Klammern, alternativ Gläser mit guten Twist-Off-Deckeln

Zubereitung:
Gurken waschen, abtrocknen, gut mit Salz einreiben und über Nacht durchziehen lassen. Anschließend erneut in kaltem Wasser waschen und gut trocken reiben. Gurken in 3 cm große Stücke schneiden und in sauber gespülte Einmachgläser einlegen. Zwischendurch schichten Sie immer wieder ein paar Zwiebelringe, eine Dillrispe und pro Glas 1 Lorbeerblatt mit ein.
Apfelessig und Wasser, Salz, Zucker und Gewürze mischen und alles einmal aufkochen lassen.
Anschließend lassen Sie den Essigsud wieder ganz abkühlen und leeren ihn dann über die eingelegten Gurken.
Die Gurken sollten dabei einen Finger breit mit der Essigflüssigkeit bedeckt sein. Einweckgläser mit Gummiring, Deckel und Klammern – oder Twist-Off-Deckel – verschließen.
Jetzt stellen Sie die Gläser in einen Kochtopf und füllen kaltes Wasser in den Topf, bis die Gläser etwa zu dreiviertel im Wasser stehen. Mit Hilfe von einem Einkochthermometer auf 85° C erhitzen und 15 - 20 Minuten bei  85° C sterilisieren.
Nach ein paar Minuten aus dem Wasser nehmen und auf dem Küchentisch, mit einem Handtuch abgedeckt, ganz auskühlen lassen.

Die Gurken sind nach zwei bis drei Wochen verzehrfertig – aber es gilt, je länger die Reifezeit umso größer der Genuss!

Klicken Sie hier, um das Rezept herunter zuladen

 

10/2017_Oona Kaviar aus den Schweizer Alpen

Wie kommt der Fisch auf den Berg? Am Fuss der Berner Hochalpen gibt es ein Paradies zu entdecken: das Tropenhaus Frutigen, die Produktionsstätte von Oona, echter Schweizer Alpen Kaviar. Das Wasser kommt 18° warm aus dem Berg und ermöglicht ein innovatives Energiekonzept für die Störzucht und den Tropengarten. So steht Oona Kaviar für reinen Genuss: nachhaltig produziert und in feinster Handarbeit verarbeitet. Mehr dazu unter https://www.oona-caviar.ch/

 

 
 
  Member of